Therapie DKM

Die Therapie orientiert sich im wesentlichen an der vorliegenden Kardiomyopathieform und dem jeweiligen Stadium. Patienten mit okkulter DKM werden anders behandelt als Patienten mit klinischer DKM oder DKM mit Arrhythmie.

Grundsätzlich verwenden wir in der Therapie der DKM:

  • Pimobendan
  • ACE Hemmer
  • Methildigoxin
  • Diuretika
  • Antiarrhythmika
  • Co-Enzyme
  • Diät

Mit welchen Präparaten wir die Therapie beginnen, hängt davon ab, in welchem Stadium und mit welcher Kardiomyopathieform der Hund zu uns kommt.

Durch eine genaue Untersuchung muss die Herzmuskelfunktion bestimmt werden. Manchmal stehen Rhythmusstörungen im Vordergrund der Therapie. Ziel der DKM Therapie ist die Erhaltung der Kontraktilität des Herzmuskels, Reduzierung von Stauungen und die Vermeidung des plötzlichen Herztodes.


Beispiel einer medikamentellen Kardiokonversion bei einem torkelnden Dobermann mit DKM (okkult) und ventrikulärer Tachyarrhythmie (VT) mit verschiedenen Medikamenten und intravenöser Mexitilgabe nach 4 Minuten: