Herzuntersuchung beim Kaninchen

Probst-Kaninchen

Kaninchen haben ein Herz und somit sollte es auch die letzten Zweifler nicht verwundern, dass Kaninchen auch Herzerkrankungen entwickeln.

In den letzten Jahren hat die Anzahl, der zur Herzuntersuchung vorgestellten Kaninchen, deutlich zugenommen.

Kaninchen zeigen Symptome, wie Atemnot, in Form von verstärkter Bauchatmung (Pumpen), Hecheln und vereinzelt Husten.

Diagnostik:
Neben dem Abhören stehen dem Tierarzt auch alle anderen diagnostischen Methoden der Kardiologie zur Verfügung.

Die Röntgenuntersuchung ist zu Beginn einer Abklärung sinnvoll, um Stauungen und Vergrößerungen des Herzens festzustellen oder auszuschließen. Meistens ist es dann im Anschluss nötig eine Herzultraschall und Doppleruntersuchung durchzuführen, um die Diagnose zu stellen. Um das sehr kleine Herz gut darzustellen, ist es sinnvoll hoch auflösende Schallköpfe mit über 10 MHz zu verwenden.

Therapie:
Je nach Herzerkrankung ist es möglich, einige der verschiedenen Herzpräparate der Tierkardiologie anzuwenden.