Gehörgangsresektion – Entfernen des äußeren Gehörganges

Ohr: 1 Entzündliche Wucherungen, 2 Äußerer Gehörgang, 3 Innenohr, 4 Trommelfell, 5 Mittelohr (Bulla tympanica)
Links normaler Gehörgang, rechts zugewachsener Gehörgang
CHRONISCHE OTITIS
1 Äußerer Gehörgang, 2 Trommelfell, 3 Bulla tympanica
Auf dem Bild ist schematisch das Eröffnen des Mittelohres mit blauer Farbe angedeutet

Die Ohrenentzündung ist eine der häufigsten Erkrankungen bei Hund und Katze. Besonders anfällig sind Hunde mit langen Schlappohren und Vertreter von Rassen, die einen besonders starken Haarwuchs im äußeren Gehörgang haben. Der Gehörgang wird dadurch eingeengt und es entsteht ein günstiges feuchtes Milieu für die Entwicklung einer Entzündung. Diese wird durch bakterielle Infektionen, Milben, und Pilzbefall Aufrecht erhalten.�

Je länger die Entzündung bestehen bleibt um so mehr verdickt sich die Wand des Gehörganges und dieser wird dadurch immer enger.

Weitere Ursachen für Ohrenentzündung sind Fremdkörper im Ohr, allergische Reaktionen oder systemische Erkrankungen (z. B Schilddrüsenunterfunktion).

Das Ohr besteht aus drei Anteilen:

äußeres Ohr: Ohrmuschel und äußerer Gehörgang
Mittelohr: Paukenhöhle (Bulla tympanica) und Eustachi´sche-Röhre
Innenohr: Labyrinth, das für das Gleichgewicht und den Gehörsinn verantwortlich ist.

Bei chronisch entzündeten Ohren kann der äußere Gehörgang vollkommen zuwuchern. Die Entzündung schreitet dann nach innen weiter, in Richtung Trommelfell und Mittelohr.

Wenn bei leichten Ohrenentzündungen nur ein Kopfschütteln oder Kratzen als Zeichen von Unbehagen zu beobachten ist, so treten bei Mittelohrentzündungen erhebliche klinische Symptome auf:�

Von Kopfschiefhaltung, Schmerzen beim Kauen bis hin zu Gleichgewichtsstörungen

Bei Patienten mit chronischen, therapieresistenten Entzündungen des äußeren Gehörganges wird eine Gehörgangserweiterung (Otitis-Op nach Zepp) durchgeführt.

Wenn sich die Entzündung jedoch schon im Mittelohr befindet, muss eine Gehörgangsresektion mit Eröffnen des Mittelohres (Ablatio otis, Bullatrepanation) durchgeführt werden.

WICHTIG:
Das Hörvermögen bleibt in der Regel (wenn auch etwas abgeschwächt) nach der Operation erhalten. Patienten, die aufgrund der Ohrenentzündung schwerhörig oder taub waren, können nach der Operation häufig viel besser hören oder wieder hören.

Die Operation kann gleichzeitig auf beiden Seiten durchgeführt werden.

 

1. Äußerer Gehörgang
Nach der Operation
Zugewachsener Gehörgang als Folge einer chronischen Entzündung
Nach der Operation