Harninkontinenz der Hündin - Kolposuspension

Gynäkologische Operation zur Beseitigung des kastrationsbedingten Harnträufelns (Harninkontinenz) bei der Hündin.

Nach der Kastration kann es bei Hündinnen bestimmter Rassen (bes. Boxer, Pudel) eine hormonell bedingten Schwäche der Harnblasenmuskulatur entstehen. Diese führt zu einem ständigen und unwillkürlichen Absatz von Urin.

Therapie

Erster Schritt: konservative Therapie mit Hormonen und Anologa

Wenn nicht besser:

Zweiter Schritt:

Wenn die medikamentelle Behandlung der Harninkontinenz nicht erfolgreich ist, so gibt es verschiedene Operationsmethoden, die darauf abzielen den Blasenhals zu verengen, um dadurch das Harnträufeln zu unterbinden.

Die Kolposuspension ist eine Operationsmethode bei der die Harnröhre in Richtung der unteren Bauchwand verlagert und fixiert wird. Ziel ist, wie bei allen Methoden, eine Verengung der Harnröhre herbeizuführen. Dieses wird erreicht, indem zwei seitliche Fadenzügel durch die aufliegende Scheide geführt und an der unteren Bauchwand festgenäht werden.

Die Harnröhre wird durch die Scheide an die Bauchwand gedrückt.