Endoskopie

Knoten (Granulome) in der Luftröhrenaufzweigung durch Luftröhrenwürmer (Filaroides osleri) bei einem Hund. (Kresken et.al. 1995)
Mikroskop: Filaroideswurm im Mikroskop aus einer Luftröhrenprobe

Endoskopie ist der Überbegriff für die verschiedenen Arten in einen Patienten mittels beweglicher oder starrer Instrumenten die an Kameras und Lichtleiter angeschlossen sind hineinzusehen.

Eine Endoskopie der Bronchien nennt man z.B. Bronchoskopie eine Enddarmspiegelung Rektoskopie. Es ist daher erforderlich das man je nach zu untersuchendem Organ über eine Vielzahl verschiedener Endoskope verfügen muss.

Wir führen täglich folgende Untersuchungen durch:

  • Gastroskopie – Magenspiegelung
  • Bronchoskopie - Bronchienuntersuchung
  • Rhinoskopie – Nasenspiegelung
  • Rektoskope - Enddarmspiegelung
  • Cystoskopie - Harnblaseuntersuchung
  • Vaginoskopie - Scheidenspiegelung

Folgende endoskopische Untersuchungen werden bei uns auch chirurgisch genutzt für minimalinvasive Eingriffe: (Siehe Chirurgie)

  • Thorakoskopie - Brustkorb
  • Arthroskopie - Gelenkuntersuchung

Bei der Endoskopie werden nicht nur Bilder des Organs aufgenommen, man kann auch Proben aus diesem entnehmen. Kaum eine Endoskopie wird ohne Probenentnahme durchgeführt. Die Proben können dann pathologisch oder mikrobiologisch untersucht werden.

Zuchtvorsorgeuntersuchungen:

Die Tierklinik am Kaiserberg ist die offizielle Untersucherstelle für die OLS Erkrankung beim Norwich-Terrier. Diese Untersuchung wird im Rahmen einer Erfassungsstudie auch noch an der Universität Zürich und Gießen durchgeführt.