Iriszysten

Abbildung 43
Abbildung 44

Als Iriszysten werden kugelige, dunkel gefärbte und mit Kammerwasser gefüllte Gebilde bezeichnet, die sich in unterschiedlicher Anzahl und Größe in der vorderen Augenkammer befinden können (Abb.43 und 44). Sie werden meist von den oberflächlichen Zellen der Irishinterseite gebildet und wandern dann über die Pupillaröffnung in den sichtbaren vorderen Augenabschnitt. Iriszysten sind gutartige Strukturen mit einer pergamentdünnen Wand. Besteht eine Notwenigkeit zur Entfernung der Iriszysten, so werden sie nach Eröffnung der vorderen Augenkammer mittels einer speziellen Kanüle abgesaugt.