Aplasia Palpebrae

Abbildung 12
Abbildung 12A

Ein von Geburt an nicht oder nur unvollständig angelegter Lidrand wird Aplasia palpebrae genannt (Abb.12). Es handelt sich hierbei um einen erblichen Defekt, der vornehmlich bei Perserkatzen und deren Kreuzungen, aber auch bei Europäisch Kurzhaarkatzen auftreten kann. Betroffen sind meist die äußeren Zweidrittel des Oberlids, häufig auf beiden Seiten.

Die Therapie dieser Erkrankung richtet sich nach der jeweiligen Ausprägung und muß individuell angepasst werden.